Warum politisches Engagement so wichtig ist

Es ist eine Frage, die ich immer wieder gestellt bekomme und die ich mir natürlich hin und wieder auch selbst stelle: Warum tu ich mir das eigentlich an? Was ist die Motivation dahinter, sich in der Gemeindepolitik zu engagieren?

Für manche Leute ist es ja ganz und gar unverständlich, wieso man sich in einer Partei und im Gemeinderat engagiert. Auf den ersten Blick ist das auch nicht unbedingt so klar. Schließlich ist der Zeitaufwand nicht zu vernachlässigen (Gemeinderatssitzungen, Ausschusssitzungen, Partei- und Clubsitzungen) und die Vergütung (als Gemeinderat bekommt man ca. 270 Euro pro Monat) fällt moderat aus.

Im Laufe der Zeit, vor allem durch meine Funktion als Obmann der Katholischen Jugend, ist mir bewusst geworden, dass es keineswegs selbstverständlich ist, dass unsere Gemeinde und speziell Obersdorf so gut dasteht. Dass wir sowohl einen einmaligen gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein florierendes Vereinsleben haben, als auch vom infrastrukturellen Niveau mit Kultursaal, Jugendraum, Tennisplatz, Kindergarten, Beachvolleyballplatz und so weiter, unschlagbar sind, ist nicht selbstverständlich. Nichts davon war immer schon da – alles verdanken wir Menschen, die vor vielen Jahren schon Engagement in den Vereinen und in der Politik gezeigt haben und mit Weitblick Entscheidungen getroffen haben, von denen wir heute profitieren.

Die Zukunft unserer Gemeinde hängt also maßgeblich davon ab, welche Entscheidungen wir heute treffen. Es liegt an jedem einzelnen von uns wie die Ortschaft aussehen wird, in der meine Kinder und Enkelkinder einmal groß werden. Werden künftige Generationen auch, so wie ich heute, stolz auf Obersdorf sein können? Es liegt in unseren Händen.

Im politischen Diskurs geht es leider immer öfter ziemlich grob her und manche Parteien lassen Respekt und gegenseitige Wertschätzung gänzlich vermissen. Doch trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – sollten sich anständige und fleißige Menschen in der Politik engagieren. Das beste Mittel gegen schlechten politischen Stil und gedankenlosen Populismus ist nämlich, sich selbst einzubringen und es besser zu machen. Sonst überlässt man das Feld kampflos denjenigen, die am lautesten schreien und am rücksichtslosesten um die Macht kämpfen.

Deshalb bin ich in der Gemeindepolitik aktiv!